Sie sind hier

Interessenvertreter religionsfreier Menschen in den ZDF-Fernsehrat?

Mehr Religionsfreie in den Fernsehrat?

Bei der aktuellen FoWiD-Umfrage (durch TNS-Emnid), ob es mehr Einfluss der Vertreter von Religionen auf den ZDF-Fernsehrat geben soll bzw. ob Vertreter der religionsfreien Menschen in den Fernsehrat kommen sollten, sprechen sich die überwiegende Mehrheit für weniger Einfluss der Religionen im Fernsehrat aus.

60 Prozent der Befragten sind gegen einen verstärkten Einfluss der religiösen Vertreter, dabei sind es etwas weniger in Deutschland West (58 Prozent) als in Ostdeutschland (67 Prozent). Auch bei den Männern sind es etwas mehr (65 Prozent) als bei den Frauen (55 Prozent). Bei der altersmäßigen Verteilung fällt auf, dass nur in der Gruppe der Jüngsten, nämlich der Schülerinnen und Schüler, die Mehrheit für mehr religiösen Einfluss votiert (56 Prozent). Dies könnte am Einfluss des Mainstreams der Medien, an mangelndem Wissen oder an wirksamer religiöser Indoktrination durch die Schulen liegen. Erwartungsgemäß steigt die Ablehnung des religiösen Einflusses mit dem Bildungsgrad der Befragten.

Mehr Religiöse in den Fernsehrat?
Tabelle 1

Auch Kirchenmitglieder lehnen mehrheitlich einen größeren Einfluss der Religionsvertreter im ZDF-Fernsehrat ab (54 Prozent der Katholiken, 55 Prozent der Protestanten). Nur die Muslime und andere Religionsgemeinschaften wünschen sich mehr Einfluss (69 Prozent der Befragten). Dies liegt vermutlich daran, dass sie bisher kaum oder gar nicht berücksichtigt wurden und der Frage nach einem eigenen Vertreter im ZDF-Fernsehrat positiv gegenüber stehen. Bei den Konfessionsfreien sprechen sich fast drei Viertel der Befragten gegen eine größere Einflussnahme durch die Religionen aus.

Befragte nach Religion
Tabelle 2

Bei der zweiten Frage, ob auch Vertreter der Konfessionsfreien in den Fernsehrat sollten, gibt es ein eindeutiges Votum dafür. Dort sind durch alle Befragungsschichten über die Hälfte für eine Interessenvertretung der Konfessionsfreien. Am meisten Zustimmung ist dabei im Osten (76 Prozent) und bei den jüngeren Generationen (66-70 Prozent).

Tabelle 3

Ebenso ist bei den Befragten nach Religionszugehörigkeit die Mehrheit für Vertreter religionsfreier Menschen im ZDF-Fernsehrat. Bei den Katholiken sind es 51 Prozent, bei den Evangelischen 63 Prozent, bei den Muslimen 66 und bei den anderen Religionsgemeinschaften sogar 73 Prozent.

Befragte nach Religion
Tabelle 4