Sie sind hier

IfD Allensbach

Schlagwort IfD Allensbach

  • 2 von 2
  •  

Ist Fasten noch modern?

Umfrage Fasten 1992_2010

In der traditionellen religiösen „Fastenzeit“ - von Aschermittwoch bis zum Ostersonntag – fasten rund ein Fünftel der Bevölkerung in Deutschland. Nach dem Aufruf evangelischer Theologen zu einer Fastenaktion, ist die Aktion „7 Wochen ohne” auch wieder bei den evangelischen Christen populär geworden. Inzwischen verbinden viele Menschen dies jedoch in erster Linie mit dem Verzicht auf Nahrung, dem sogenannten Heilfasten.

Weiterlesen

Glaubensvorstellungen von Katholiken, 2002

An einen Gott - wobei diese Vorstellung noch genauer abzuklären wäre - glauben neun von zehn Katholiken (86 Prozent). Aber immerhin 14 Prozent der befragten Katholiken ab 16 Jahren sind sich unentschieden (8 Prozent) oder sagen explizit (4 Prozent), dass sie nicht an einen Gott glauben.

Weiterlesen

Glaubensbekenntnis bei Katholiken und Protestanten, 1989

Hinsichtlich der Fragen nach dem „Glauben an Gott“ oder nach der „Konfession“ bleibt stets die Frage, was der Fragesteller mit seinen Vorgaben verbindet und was der Befragte eigentlich antwortet. Um diese Interpretationen zu umgehen wurden in einer Allensbach-Umfrage 1989 „inhaltlich valide Indikatoren stärker auf das für die beiden christlichen Großkirchen in Deutschland verbindliche Glaubensbekenntnis“ bezogen.

Weiterlesen

Kompetenz der Kirche in moralischen Fragen, 1981

Auf die Frage: „Glauben Sie ganz allgemein, dass die Kirche in unserem Land Antwort auf moralische Probleme und Nöte des einzelnen geben kann?“ - es geht also um die Kompetenz der Kirche für die persönliche Moral der Befragten im Alltag - entspricht die Grundverteilung in der Abfolge der Länder Eurpoas den hinlänglichen Erwartungen…

Weiterlesen

Biblische Geschichten, 1955 und 2005

Die Kenntnis der Geschichten aus der christlichen Bibel ist nicht sehr weit verbreitet. Zwar geben 88 Prozent der Befragten an, die Geschichte von der Geburt Christi in Bethlehem zu kennen, aber nur noch weitere sechs (1995) bzw. sieben biblische Geschichten (2005) werden von mehr als der Hälfte der Befragten gekannt.

Weiterlesen

Humanistenquote, 2004

Im Oktober 2004 stellte das Institut für Demoskopie (IfD, Allensbach) die Frage: „Etwas anderes: Es gibt den Humanistischen Verband Deutschlands, der eine Lebensauffassung vertritt, wie sie hier auf der Karte beschrieben ist.“

Weiterlesen

Zeitgemäßes für Jugendliche, 1999

„Viele junge Leute sagen heute ja: Das ist ‚in’, wenn sie meinen, daß etwas modern, zeitgemäß ist. Umgekehrt sagen sie, daß ist ‚out’, wenn sie meinen , daß etwas unmodern, nicht ,ehr zeitgemäß ist. Hier auf diesen Karten steht einiges aufgeschrieben. Können Sie bitte die Karten auf dieses Blatt hier verteilen - je nachdem, ob Sie selbst meinen, das ist ‚in’ oder das ist ‚out’. Karten, bei denen Sie sich nicht entscheiden können, legen Sie bitte beiseite.“

Weiterlesen

Aberglaube an (Un-)Glücksbringer

Aberglaube an Glücksbringer und Uglücksbringer

Der volkstümliche „Aberglaube“ - eigentlich ein vergleichbar magisches Denken wie religiöse Formeln und Beschwörungen, das allerdings nicht von den Kirchen in ihren magischen Glaubenskanon inkorporiert wurde - steht in voller Blüte. Durch Märchen, Geschichten und Erzählungen immer weiter transportiert sind nur 32 Prozent der Bevölkerung ihrer eigenen Ansicht nach davon frei.

Weiterlesen
  • 2 von 2
  •